Bewegung findet immer
und überall statt

Irgendwas

Tagesablauf

7.00 Uhr – 9.00 Uhr:                         Bringzeit
7.30 Uhr – 8.45 Uhr:                         Frühstück in den Gruppen
9.00 Uhr:                                            Morgenkreis (in den Gruppen oder in der Turnhalle)
                                                             (Während des Morgenkreises bleibt die Eingangstür geschlossen.)
Ca. 9.30 Uhr :                                     Freispiel (und Angebote während der Freispielphase)
11.00 Uhr:                                          Mittagessen bei den Mäusen und Spatzen,
                                                             anschließend Ruhephase bis 13.30 Uhr
                                                             (bzw. 13.00 Uhr bei den „großen“ Mäusen)

12.00 Uhr:                                           Mittagessen bei den Waschbären und Igeln,
                                                              anschließend Ruhephase bis ca. 13.30 Uhr
12.00 – 12.30 Uhr:                             Abholphase der 25 und 35 Wochenstd. - Kinder
Ab 13.30 Uhr:                                     Nachmittags werden die Gruppen oft zusammengelegt.
Ab 13.45 Uhr – 14.30 Uhr:                Abholphase der 35 Block Kinder
15.00 Uhr – 17.00 Uhr:                     Freispiel.
                                                             Die Spatzen wechseln in die unteren Räume (oder auf das Außengelände) zum Spielen.
17.00 Uhr
(Freitags bereits um 15.30 Uhr):     Der Kindergarten schließt.

Bewegung

Die Bewegung ist für Kinder ein wichtiger Bestandteil ihrer Entwicklung. Ein Kind, das sich ausgiebig und vielseitig bewegt, nimmt seinen Körper besser wahr und kann körperliche Fähigkeiten weiterentwickeln. Ebenso werden die kognitiven Fähigkeiten durch Bewegung gefördert.


Bewegung findet immer und überall statt:
 
  • in unterschiedlichen Situationen und Lebensbereichen
  • in alltagsintegrierten, freien und angeleiteten Angeboten
  • bei Spaziergängen
  • bei Bewegungsgeschichten
  • bei Waldbesuchen
  • beim Treppensteigen
  • bei rhythmischen und musikalischen Angeboten
  • im Morgenkreis bei Mitmach-Liedern oder Kreisspielen
  • während des Freispiels auf dem Außengelände, sowie in den Gruppen

Zusätzlich nutzen die angehenden Schulkinder einmal wöchentlich die Sporthalle der Eichendorffschule für ein Bewegungsangebot durch die pädagogischen Fachkräfte.

 

Musik

Musik ist ein fester Bestandteil in unserer Arbeit mit den Kindern, in jeglicher Form:
 
  • Singen
  • Tanzen
  • Rhythmische Bewegungen
  • Klänge hören
  • Musik in der Natur erleben
  • den eigenen Körper als Instrument erleben
  • entspannen nach und mit Musik
  • Kreis- und Singspiele

Das gemeinsame Singen und Musizieren macht Spaß, Freude und fördert nicht nur die Musikalität, sondern auch eine Vielzahl weiterer Kompetenzen wie:
 
  • kognitive Kompetenzen
  • emotionale Kompetenzen
  • motorische Kompetenzen
  • rhythmische Kompetenzen
  • soziale Kompetenzen

Wir bieten aktuell an einem Nachmittag in der Woche einen Chor für unsere Kindergartenkinder an. Unser musikalisches Angebot und die Vielfalt wurden mit dem Gütesiegel „Felix“ des Deutschen Chorverbandes ausgezeichnet.

Religiöse Bildung

Unser Leitbild:
Als Kindertageseinrichtung der ev. Versöhnungskirchengemeinde Rheda-Wiedenbrück (www.angekreuzt.ekvw.de) orientieren wir uns am christlichen Menschenbild: Es spielt keine Rolle, welche Fertigkeiten und Fähigkeiten wir haben, denn jeder von uns ist einzigartig und einmalig von Gott gemacht.

Lasst die Kinder zu mir kommen und hindert sie nicht daran, denn für Menschen wie sie steht Gottes neue Welt offen.

Markus 10,14-15

Kinder sind Geschöpfe Gottes. 


Gemeinschaft, Geborgenheit, Geschichten, andere Glaubensrichtungen, Feste im Kirchenjahr und Begleitung bei Fragen nach Gott und der Weltprägen die Kinder uns in unserem täglichen Leben. 

Es ist unsere Herzensaufgabe, jedes Kind auf seinem ganz eigenen Weg in seine bzw. unsere christliche Welt zu begleiten.
Im Rahmen unseres religionspädagogischen Konzeptes besucht uns Pfarrerin Kerstin Pilz regelmäßig in unserer Einrichtung. In kleinen Gottesdiensten, Festen und Andachten (siehe Kita-ABC, Himmelstöne & WoKi) feiern wir das Kirchenjahr auf kindgerechte Weise, so dass jedes einzelne der Kinder, unabhängig seiner Entwicklung und Herkunft, die Grundwerte unserer Glaubensgemeinschaft kennenlernen und erleben kann und sich so selbst auf den Weg macht, Gott und Glauben zu entdecken.

Damit wir die Kinder in ihren Erfahrungs-und Lebensräumen abholen und auf diesem Weg begleiten können, sind unsere Mitarbeitenden durch eine religionspädagogische Langzeitfortbildung geschult und werden regelmäßig über neue Wege und Möglichkeiten zur Umsetzung informiert.
 

Denn du bist wertvoll,
nicht, weil du weißt, was du weißt,
tust, was du tust oder
kannst, was du kannst,
sondern weil du bist, wer du bist!
(unbekannter Autor)



 

Inklusion

Unter Inklusion verstehen wir die Einbindung eines Einzelnen in eine Gemeinschaft.
Dies können Kinder mit Entwicklungsverzögerungen, Kinder aus anderen Kulturen, Kinder mit Behinderungen oder auch hochbegabte Kinder sein. Mit Integration wird die Maßnahme bzw. Unterstützung bezeichnet, die dafür sorgt, dass einzelne Kinder ein Teil der gesamten Gruppe werden.


Die inklusive Arbeit hat für uns einen hohen Stellenwert, da alle Menschen von Gott wertgeschätzt werden.
Im Kita-Alltag begleitet eine Fachkraft für Inklusion bei uns die Integration der Kinder, in dem wir ihnen durch eine intensive Vertrauensbasis helfen sich in den Gruppen einzufinden und sich im eigenen Tempo entwickeln zu können.
Wir bieten einmal in der Woche ein heilpädagogisches Reiten im Rahmen der integrativen Arbeit an.

Sprachbildung

Unsere Kita nimmt seit Juni 2017 am Bundesprogramm Sprache teil „Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist“.
Wir leben eine alltagsintegrierte, sprachliche Bildung:
  • bei den morgendlichen Begrüßungen
  • in den Gesprächskreisen / Kinderkonferenzen
  • beim Wickeln, An- und Ausziehen
  • während der Mahlzeiten
  • beim Spielen, Malen und Basteln
  • auf Spaziergängen
  • in Liedern, Reimen, Fingerspielen und Abzählversen
  • durch den Einsatz von Musikinstrumenten
  • in unserem Kinderchor
  • bei Bilderbuchbetrachtungen, Erzählen von Geschichten und Erlebnissen, in Rollenspielen

Wir üben dabei:
  • anderen zuhören, dabei anschauen und ausreden lassen
  • unsere Gefühle, Wünsche und Bedürfnisse zu äußern
  • verbal Konflikte zu lösen
  • den sprachlichen Umgang miteinander

Wir bieten folgende Sprachfördermaßnahmen an:
  • Teilnahme am Bundesprogramm Sprache mit zusätzlicher Sprachförderkraft
  • Dokumentation der sprachlichen Entwicklung nach BaSiK

Eingewöhnung

Eine gute Eingewöhnung ist die Basis für ein vertrauensvolles Arbeiten mit den Kindern. Es liegt uns am Herzen, dass sich Ihre Kinder bei uns wohlfühlen!
Wir gestalten die Eingewöhnung in Anlehnung an das Berliner Modell. In enger Kooperation mit den Familien verläuft die Phase der Eingewöhnung individuell: Jedes Kind ist anders und benötigt seine eigene Zeit, um gut in den Kita-Alltag zu starten.
Bei einem Hausbesuch lernen Familien und Fachkräfte sich kennen, offene Fragen können geklärt und Abläufe sowie Besonderheiten (Vorlieben, Gewohnheiten zu Hause,...) für den Kita-Start besprochen werden.


 

Gesunde Ernährung

Gesundes und leckeres Essen, von Anfang an ist uns wichtig. Vollwertig Essen und Trinken hält gesund, fördert Leistung und Wohlbefinden. Bei uns sind im Kitaalltag hauswirtschaftliche Angebote wie Brot und Kuchen backen, Marmelade kochen etc. integriert.

Ihre Kinder finden bei uns täglich frisch zubereitete Mahlzeiten mit Lebensmitteln aus der Region, gekocht von unserer Köchin Karin Enderlein. Eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung mit viel Obst und Gemüse ist für uns selbstverständlich; hier legen wir Wert auf regionale und saisonale Produkte.
Bei unseren Mahlzeiten legen wir Wert auf eine gemütliche Atmosphäre, die zunehmende Selbständigkeit  sowie der Partizipationsmöglichkeiten der Kinder.
Durch die selbst zubereiteten Mahlzeiten können wir besondere Rücksicht auf Allergien, Unverträglichkeiten und Alter der Kinder nehmen. Essen ist ein Genuss, ist ein Baustein für glückliche und gesunde Kinder.